AKTUELL

 

Jahreskonzert der Brass Band Zell am kommenden Wochenende

Das Schlagzeugmaterial ist gezügelt, die Bühne der Martinshalle nun unser Probelokal. Dies zeigt uns jeweils, dass das Jahreskonzert schon sehr nah ist. Und dieses Wochenende ist es wieder soweit. Wir heissen euch am Freitag, 8. Dezember und am Samstag, 9. Dezember ganz herzlich willkommen zu unseren Jahreskonzerten. Das diesjährige Motto lautet „Classics“ und ist das erste Jahreskonzert mit unserem neuen Dirigenten Beat Ochs. Moderiert wird es durch Ramon Marti.

Im ersten Konzertteil erwarten euch tolle Klassiker wie der Marsch „Simoraine“ oder „Home of Legends“. Auch „The Golden Lady“ wird vielen von euch bekannt sein.

Nach der Pause begrüssen wir zwei junge Sänger*innen. Der Bariton Christophe Baud und die Sopranistin Marina Polli lassen ihre Stimmen zu drei bekannten Opernmelodien erklingen. Ja, auch wir Musikant*innen waren teilweise etwas skeptisch, als wir vom Gesangsvorhaben unserer Bandkommisson hörten. J Aber nach der ersten gemeinsamen Probe sind wir begeistert von den Beiden und ihren Stimmen.

Die Schlussklänge des Konzertes aus der „Peer Gynt Suite“ sind wahrscheinlich allen bekannt. Werden die Melodien doch in Fernsehserien (z.B. „The Simpsons“), Filmen oder sogar in der Werbung gespielt.

Wie jedes Jahr warten viele tolle Tombolapreise auf Gewinner*innen. Das Küchen- und Serviceteam wird bereit sein, euch mit feinem Essen zu verwöhnen. Am Samstag Abend kann bereits ab 19.00 Uhr gegessen werden, am Freitag nach dem Konzert.

Wir freuen uns auf euch!

 

Erstes Jahreskonzert mit Beat Ochs

Bereits seit mehr als zwei Monaten bereiten wir uns auf das Jahreskonzert vor. Es ist das erste mit dem neuen Dirigenten Beat Ochs, der uns seit Februar dirigiert. Das Konzert findet am 8. und 9. Dezember 2023 in der Martinshalle statt und steht unter dem Motto „Classics“. Mit „Classics“ ist einerseits „Klassische Musik“ gemeint, andererseits „Klassiker“. So werden Brass-Klassiker wie z.B. „The Golden Lady“ oder „Home of Legends“ vorgetragen. Im zweiten Konzertteil kommt es zu einem speziellen Solo-Teil. Zwei GastsolistInnen bringen ihre Stimmen zum Klingen und werden dabei von den MusikantInnen begleitet.

Wie immer gibt das Küchen- und Serviceteam sein Bestes, um euch mit feinen Speisen und Getränken zu verwöhnen.

Reserviert euch diese Daten, es lohnt sich. =)

Foto-Klassiker: Feldmusik Zell 1987
 

Musiklager der Hinterländer Junior Band und Hinterländer Jugend Brass Band begeistert mit Chasperlitheater-Motto

Das Musiklager der HJB und HJBB hat am 9. Oktober im Lagerhaus Bruder Klaus in Lungern, OW gestartet. Unter dem Motto "Chasperlitheater" haben die Kinder eine aufregende Woche voller Musik und Spaß erlebt.

Die Lagerteilnehmer*innen wurden in vier Gruppen aufgeteilt: Häx Nörgeligägs, Teufel Bala Bala Bumba, Polizist Chruselschnauz und Knurrunkulus. Jeden Tag standen Spiele und Wettkämpfe auf dem Programm, bei denen die Gruppen Punkte sammeln konnten. Am Ende der Woche wurde die Gewinnergruppe gekürt.

Die Tage waren gefüllt mit intensiven Proben und Vorbereitungen für das Lagerabschlusskonzert. Neben den vielen Proben konnte die Hinterländer Junior Band sich bei Bastelarbeiten austoben, welche am Lagerabschlusskonzert bewundert werden können.

Parallel dazu probte die Hinterländer Jugend Brass Band intensiv für das Aufgabenstück des Schweizerischen Brass Band Wettbewerbs, welcher am 25. November 2023 im KKL in Luzern stattfindet. Sie treten in der 4. Klasse an und sind hochmotiviert, ihr Können im KKL-Saal unter Beweis zu stellen.

Ein besonderes Highlight war der Ausflug am Mittwoch in die Aareschlucht nach Meiringen. Die Kinder konnten die beeindruckende Natur erkunden und hatten die Möglichkeit, die Brünig Indoor Schiessanlage zu besichtigen - die weltweit einzige Schiessanlage mit einem 300m Schiesskanal.

Das Lagerabschlusskonzert fand am Samstag, den 14. Oktober, im Gemeindesaal Luthern statt. Das Konzert war ein voller Erfolg. Vor viel Publikum durfte zuerst die HJB und dann die HJBB ihr Programm zum Besten geben.

 

Text und Fotos: Eliane Muff und Stefanie Kneubühler

Hinterländer Junior Band
Hinterländer Jugend Brass Band
 

Zwei langjährige Musikanten geehrt

Als Auftakt zum diesjährigen Luzerner Kantonal-Musiktag in Ruswil fand am 2. Juni die Veteranenehrung statt. Nach einem persönlichen Empfang marschierten die 184 Veteran*innen zum Festzelt - begleitet durch rassige Marschmusik und viele klatschende Musikant*innen und Angehörige. Zwei dieser Veteranen durfte die Brass Band Zell feiern. Für 35 Jahre aktives Musizieren konnte Rolf Scherrer seine Medaille als Eidgenössischer Veteran entgegennehmen. Rolf spielte während vielen Jahren Solo-Euphonium und war auch in der Musikkommission tätig, sowie für das Führen der Absenzenliste zuständig. Seit sogar 60 Jahren ist Hans Rölli in unserem Verein aktiv. Für diese lange Zeit darf er sich jetzt CISM-Veteran nennen. Die Abkürzung CISM steht für Confédération Internationale des Sociétés Musicales und ist somit die einzige internationale Auszeichnung in der Blasmusik. Hans war Tubist, Präsident, Beisitzer, OK-Mitglied diverser Gremien – dies nur eine kleine Auswahl seiner Tätigkeiten. Heute nimmt er es etwas ruhiger und begleitet er uns als Vice-Fähnrich. Wir sind sehr stolz auf die beiden Veteranen, gratulieren ihnen ganz herzlich und bedanken uns für die viele Zeit, die sie in unseren Verein investiert haben.

Die Veteranen Hans und Rolf, begleitet von Fähnric

Sommerkonzert bei Sommertemperaturen

Bereits zum zweiten Mal fand das Sommerkonzert an einem Sonntagnachmittag statt. Die Schattenplätze im Festzelt waren heiss begehrt und schnell besetzt. Die «Küchencrew» hatte etwas weniger Glück und bekam die Wärme vom Grill/der Fritteuse und der Sonne gleich doppelt zu spüren. Nichtsdestotrotz: Die Pommes waren knusprig und die Würste braun gebrannt.

HJB

Kirchenkonzert vom 6. Mai 2023

Am 6. Mai durfte die Brass Band Zell das erste Mal mit dem neuen Dirigenten Beat Ochs auftreten. In der Pfarrkirche Zell konnten wir ein kurzes Kirchenkonzert geben. Nach dem Eröffnungsstück «Signature» folgte «Variations on Laudate Dominum» von Edward Gregson. Dies ist eines der bekanntesten und auch meistgespielten Werke Gregsons. Darin verarbeitet er die Hymne „O Worship the King“ von Sir Hubert Parry. Nach dem klangvollen und majestätischen Schluss dieses Stückes ging es ruhig weiter. Bei «Gabriela’s Song» verzauberte Aline Stöckli die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren wunderschönen Cornet-Klängen. Die Melodie von «Bohemian Rhapsody» weckte wohl bei vielen Besuchenden Erinnerungen und auch der rassige Marsch «Belfords’s Carnival March» war bei Einigen bekannt. Mit der besinnlichen Zugabe «A Little Prayer» beendete die BB Zell das erste Kirchenkonzert mit Beat Ochs.

Junge Unterstützung und deutscher Gastverein am Sommerkonzert 

Auch dieses Jahr führen wir wieder unser Sommerkonzert durch. Es findet am 18. Juni um 13.30 Uhr auf dem Areal der Martinshalle statt. Bei trockenem Wetter spielen wir draussen, bei Regen in der Halle. Ab 12.00 Uhr ist unsere Festwirtschaft mit einer kleinen Auswahl an Speisen bereit.

Das Konzert wird von der Hinterländer Junior Band eröffnet. Unter der Leitung von Luca Frischknecht werden sie einige rassige Stücke aufführen. Der zweite Teil übernimmt unser Freundschaftsverein Stadtmusik Zell i.W. DE. Schon seit vielen Jahren besuchen wir uns gegenseitig und haben so manches tolle Fest zusammen erlebt. Im dritten Teil spielt dann die BB Zell selbst. Dieses Jahr erhalten wir Unterstützung von mehreren jungen Musikschülerinnen und Musikschülern. Sie können erste BBZ-Luft schnuppern - ganz nach dem Motto «Brass macht Spass». Wir freuen uns sehr auf die Proben und das Konzert mit den Kindern und Jugendlichen. Reserviert euch dieses Konzertdatum und freut euch auf einen schönen Sonntag mit guter Musik, Pommes und familiärer Stimmung.


Erstes Konzert mit Beat Ochs

Die Brass Band Zell steckt mitten in den Vorbereitungen für ihr erstes Kirchenkonzert seit vielen Jahren. Am 6. Mai um 19.30 Uhr ist es dann soweit und in der Pfarrkirche Zell werden Brass Band Klänge zu hören sein. Bei diesem kurzen Konzert können die Zuhörer*innen Stücke wie «Variations on Laudate Dominum» oder «Bohemian Rhapsody» geniessen. Wir freuen uns auf viele Besuchende und die tolle Akustik in unserer Kirche.

 

Vereinsreise in die Kantone Aargau und Basel

 

Am 22. April ging es bereits um 8.05 Uhr los mit dem Zug in Richtung Möhlin. Denn fahren soll an diesem Tag niemand mehr müssen. Um die Zugfahrt zu verkürzen, organisierte der Vorstand ein ausgiebiges Znüni mit vielen Leckereien.

Nach einem kurzen Spaziergang wurden wir in der Saline Riburg freundlich empfangen und durften mit der Führung starten. Als Einstieg dazu gab es einen kurzen Film und ging dann durch die Anlage. Die Bohrhäuser, die moderne Verdampferhalle und die riesigen Salzberge waren sehr eindrucksvoll. Der Höhepunkt war der Einblick in den Saldome II. Diese Salzlagerhalle ist der grösste Kuppelbau der Schweiz und bietet Raum für rund 100’000 Tonnen Auftausalz. Ein gigantischer Haufen! Und zur Begeisterung der Musikant*innen durfte das Salz sogar angefasst und probiert werden.

Der Zug brachte uns dann mitten in die Stadt Basel, wo wir unser Hotelzimmer beziehen und ein paar Minuten ausruhen konnten. Die zweite Führung war kulinarischer Art. Bei Ueli Bier erhielten wir einen kurzen Einblick in die Stadtgeschichte von Basel und den Zusammenhang zum Ueli-Bier erklärt. Bei den Erzählungen war die noch heute spürbare Rivalität von Gross- und «Glaibasel» deutlich bemerkbar. Anschliessend durften wir einen Blick in den Sudkessel werfen, ein feines Nachtessen und verschiedene Biere geniessen. Das Lager- und Ananasbier waren die beliebtesten Sorten. Wir diskutierten aber nicht nur über unsere Biervorlieben sondern auch über die Temperatur in dem provisorischen «Sääli». Heizmeister Hansjörg war stets mit Ein- und Ausschalten der Heizung beschäftigt.

 
 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.